Durchbruch

Celesta No 1

Die Celesta Nr. 1, ein Orchestermodell, wurde zum ersten Mal auf der Weltausstellung in Paris 1889 der Öffentlichkeit präsentiert. Das Instrument wurde mit dem Preis „Grand Prix de l’Exposition Universelle de Paris 1889“ ausgezeichnet und Victor Mustel bekam den Orden Chevalier de la Légion d’Honneur verliehen.

Auf seiner Reise zur Einweihung der Carnegie Hall in New York im Jahre 1891 nutzte Tschaikowski einen Zwischenstop in Paris, um Victor Mustel zu besuchen und den Klang des Instruments persönlich zu erfahren. Tschaikowski war vom einzigartigen Klang der Celesta fasziniert und bestellte sofort ein Instrument.

Als Teil seiner Nussknacker-Suite komponierte Tschaikowski den Tanz der Zuckerfee mit dem weltberühmten Solopart für die Celesta.  Die Weltpremiere dieses Balletts im Mariinsky Theater in St. Petersburg im Dezember 1892 bedeutet den internationalen Durchbruch des Instruments.

Seitdem verzaubert der himmlische Klang der Celesta weltweit die gesamte Musikwelt.

Peter Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)